Binance Coin erreicht Sechsmonatstief trotz Bitcoin Revolution

Trotz des Wachstums von Binance geht es Binance Coin nicht so gut.

Einst als eine der beliebtesten Kryptowährungen für diejenigen angesehen, die einen schnellen Gewinn erzielen wollten, wurde Binance Coin (BNB) bis zum Ende des Jahres auf bis zu 100 US-Dollar geschätzt.

Aber stattdessen ist der Preis der Binance-Münze ins Stocken geraten, so dass sie auf die aktuellen Tiefststände von 15,65 $ fällt – ihren niedrigsten Wert seit mehr als 6 Monaten.

Binance Coin hat 18% seines Wertes allein in den letzten 24 Stunden durch Bitcoin Revolution abgebaut

Binance Coin begann das Jahr mit einem schwachen Preis von 6,19 $ und erlebte eine der beeindruckendsten Rallyes des Jahres 2019, mit einem Plus von mehr als 600%, um seinen bisherigen Bitcoin Revolution Höchstwert von 39,52 $ zu erreichen. Der Digital Asset war auch einer der wenigen, der in diesem Zeitraum gegenüber Bitcoin Revolution zulegen konnte und seinen Wert, gemessen in Bitcoin Revolution, zwischen Januar und April fast verdreifacht hat.

Wachstum von Binance

Das Wachstum ist vor allem auf das aggressive Rückkaufprogramm von Binance zurückzuführen

Jedes Quartal verbrennt die Börse 20% ihrer Gewinne in Binance Coin, wodurch das Gesamtangebot reduziert wird, in der Hoffnung, den Preis zu erhöhen. Dieser Taktik scheint die Luft ausgegangen zu sein.

Die Altcoin hat über alle kurzfristigen Zeiträume hinweg Verluste erlitten: 7% Verlust in den letzten 6 Monaten, 57% in den letzten 3 Monaten und 30,3% in der letzten Woche.

Aber für die Münze ist noch nicht alles vorbei. Binance CEO Changpeng Zhao twitterte, dass die neu eingeführte Futures-Handelsplattform von Binance ein höheres Volumen aufweist als Standard-Trades an der Börse. Er sagte: „Die letzten 24 Stunden waren 700 Millionen Dollar Futures gegenüber 800 Millionen Dollar Spot. Apropos Nachfrage und schnelle Umsetzung.“ Mit einem scheinbar erfolgreichen neuen Umsatzstrom könnte dies die Quartalsgewinne von Binance steigern und zu einer größeren Verbrennung von Binance-Münzen führen. Aber wenn der Preis weiter sinkt, ist es unwahrscheinlich, dass das Brennen bessere Tage für die belagerte Münze bringt.

Automobil – CARPE DIEM IN THE CLOUD

Seit 2011 rüstet Daimler eine Reihe von Mercedes-Benz Modellen mit dem Multimedia-System COMAND Online Apps aus. Das Daimler Vehicle Backend (DaiVB), das von T-Systems in einer Private Cloud betrieben wird, wird eingesetzt, um Anwendungen entsprechend der Benutzeroberfläche jedes Fahrzeugs zu konfigurieren, automatische Updates zu verteilen und neue Anwendungen zu starten. Seit Beginn des Projekts hat sich der Automobilhersteller als Branchenpionier bei der Nutzung sicherer VPN-Technologie und Verschlüsselung für die Internetkommunikation erwiesen.

 

Und Daimler will diese Reputation in seinen wichtigsten Wachstumsmärkten China und den USA weiter ausbauen. Die neuen Funktionen von COMAND Online nutzen eine sichere Hosting-Infrastruktur, in der T-Systems das Daimler Vehicle Backend betreibt und Mercedes-Fahrern eine Systemverfügbarkeit von 99,9 Prozent bietet. Neben zentralen Plattform- und Kommunikationsdiensten (SMS, E-Mail, Push-Benachrichtigungen) kann Daimler auch eigene interne Apps sowie Produkte von und für Händler, Flottenmanager, Logistikpartner und Versicherungen einsetzen.

Business

 

Anforderungen_ Laut PwC wird erwartet, dass der jährliche weltweite Automobilabsatz von derzeit 83 Millionen auf 109 Millionen bis 2020 steigt. Das bedeutet mehr Straßenverkehr und mehr Umweltverschmutzung und kann den Spaß am Fahren stark beeinträchtigen. Daimler setzt sich dafür ein, dass das Fahrerlebnis von Mercedes-Benz weiterhin angenehm bleibt. Im Jahr 2011 führte der Hersteller mit COMAND Online ein Multimedia-System ein. Nun soll der Funktionsumfang des Systems über Internetkonnektivität, Telefonie und Infotainment hinaus erweitert werden, um weltweit neue, unterbrechungsfreie und hochsichere Kommunikationsdienste anzubieten. Die Mercedes me and connect me von Daimler wurden speziell entwickelt, um das Fahren zu digitalisieren und ein End-to-End-Kundenerlebnis zu schaffen.

Vorteile_ Mit der Einführung innovativer Online-Services erweitert der Automobilhersteller das digitale Fahrerlebnis für Mercedes-Benz und Smart Kunden. Diese Dienstleistungen können beispielsweise die Reise zu einem gewünschten Ziel vereinfachen, in Notsituationen helfen und die Service- und Wartungszeiten verkürzen. Dies stärkt nicht nur die Kunden- und Markentreue in einer digitalen Welt, sondern ermöglicht auch die Verbesserung und Erweiterung der internen Fertigungs- und Logistikprozesse des Unternehmens – einschließlich der Unterstützung bei der Erfüllung der Geschäftsanforderungen von Großkunden und Organisationen.

 

IT

 

Anforderungen_ Der Automobilhersteller wollte Mercedes-Benz Kunden neue, hochsichere Echtzeit-Kommunikationsdienste rund um ihr Fahrzeug und seine Umgebung anbieten. Dies erfordert eine schnelle Verarbeitung enormer Datenmengen und die Integration von Partnern auf der ganzen Welt in eine skalierbare Plattform. Über das Multimediasystem COMAND Online und das installierte Kommunikationsmodul sind Dienste wie die Connect me-App und Webanwendungen verfügbar – unabhängig vom aktuellen Standort des Fahrzeugs. Die Lösung umfasst Echtzeit-Verkehrsinformationen, Diagnosedaten, Personal Radio und den Zugriff auf soziale Netzwerke. Vor diesem Hintergrund ist ein hohes Maß an Datenschutz und Sicherheit erforderlich.

Solution_ T-Systems betreibt die hochverfügbare Kommunikations- und Betriebsinfrastruktur von Mercedes-Benz in Asien, Nordamerika und Europa. Dies garantiert ein weltweites 24/7-Management und 99,9 Prozent Verfügbarkeit. Geräte-Gateways und B2B-Schnittstellen verbinden die Plattform mit der IT-Landschaft von Daimler und unterstützen das CRM- und Dealer Management System sowie Traffic- und Infotainment-Services. Die Connected Car-Plattform von T-Systems ist eine treibende Kraft beim Übergang zu dieser neuen Fahrzeuggeneration, die täglich über 15 Millionen Mal aufgerufen wird. Über ein Kommunikationsmodul mit integrierter M2M-SIM-Karte werden die Automobile über VPN mit den weltweiten Backend-Servern verbunden. Die Deutsche Telekom kooperiert mit internationalen LTE-Netzwerkpartnern in wichtigen Automobilmärkten weltweit, um schnelle und sichere VPN-Internetverbindungen und stabile Mobilfunknetze zu gewährleisten. Ein Beispiel für einen solchen Partner ist China Mobile, der weltweit größte Mobilfunkanbieter.

IN KÜRZE: Daimler kann über sein Multimediasystem COMAND Online eine Reihe von Online-Diensten und Mercedes-Benz-Anwendungen zentral aus einer Private Cloud anbieten. Die neuen Funktionen haben die Effizienz, den Komfort und die Sicherheit für den Fahrer verbessert und die Umweltbelastung reduziert.

Wo öffnen GMX- und WEB.DE-Benutzer E-Mails?

Fast 54% der E-Mails in Deutschland werden in GMX oder WEB.DE geöffnet, natürlich gibt es noch unzählige weitere Anwender wie z.B. das Postfach übertragen Telekom. Wenn Sie in Deutschland oder den umliegenden Regionen ansässig sind oder wenn Sie Abonnenten mit Sitz in dieser Region per E-Mail kontaktieren, ist es wichtig zu verstehen, wie Ihre E-Mails in diesen Kunden angezeigt werden.

Aber wo öffnen diese Webmail-Benutzer ihre E-Mails? Verwenden sie die Webschnittstelle des Kunden oder öffnen sie sich in einem mobilen Browser?

Web.de/gmx

Benutzer von kostenlosen webbasierten E-Mail-Diensten wie GMX und WEB.DE haben in der Regel IMAP-Zugriff auf ihre Nachrichten, so dass ihre E-Mails von praktisch jedem beliebigen E-Mail-Client aus zugänglich sind.

Die Aufschlüsselung der GMX- und WEB.DE-Öffnungen hilft Ihnen, Optimierungsbemühungen bei diesen Kunden zu identifizieren. Wenn zum Beispiel die Mehrheit Ihrer E-Mail Öffnungen über die IPhone Mail Web.de App stattfindet, die beide große Unterstützung für HTML und CSS haben, dann haben Sie nicht so viel Grund zur Sorge. Wenn sie jedoch in Google Mail geöffnet werden, dann ist die Unterstreichung Ihres CSS ein Muss.

Um tief in GMX einzutauchen und WEB.DE öffnet, haben wir über 1,2 Millionen Öffnungen von Webmail-Konten analysiert, um das Verhalten und die Präferenzen ihrer Nutzer zu untersuchen.

WO ÖFFNEN GMX- UND WEB.DE-NUTZER E-MAILS?

Die 1988 gegründete United Internet AG ist einer der führenden deutschen ISPs und die Muttergesellschaft zahlreicher Webmail-Kunden. Zwei der beliebtesten Kunden von United Internet – GMX und WEB.DE – bieten kostenlose Webmail-Services an.

Benutzer von kostenlosen Webmail-Diensten wie GMX oder WEB.DE können wählen, ob sie E-Mail-Nachrichten in einem Browser, mit einem Smartphone oder Tablett oder sogar in einem Desktop-Mail-Client wie Apple Mail oder Microsoft Outlook anzeigen möchten. Also, bei all diesen Möglichkeiten, wo öffnen diese deutschen Webmail-Nutzer ihre E-Mails?

GMX

39% der GMX-Nutzer lesen E-Mails auf mobilen Geräten. Die Mehrheit dieser mobilen Öffnungen – 79% – findet auf iPhone und iPad statt, während 21% auf Android-Geräten stattfinden.